Maximilian Dorner bringt seinen Dämon ins TV

Max DornerEs tut richtig gut, Maximilian Dorner "in echt sprechen" zu sehen. Er ist der Autor des Buchs "Mein Dämon ist ein Stubenhocker" das wir Interessierten und Betroffenen bereits wärmstens empfahlen.

Nun war er im Mai bereits bei Mona Lisa (ZDF) und sternTV (RTL) im Fernsehen -- wir freuen uns für ihn!
Der gefühlvoll inszenierte Mona Lisa Beitrag steht in voller Länge in der ZDF-Mediathek.

Schade, dass sternTV keinerlei Ausschnitte aus der Sendung anbietet.
Falls es unter den Lesern jemanden gibt, die/der diese Sendung vom 13.05.2008 mitgeschnitten hat, freuen wir uns über eine kurze Nachricht.

Kommentare


Thomas Dorner schießt aus allen Rohren - kein Forum, in dem man sicher vor seiner Buch-Werbung wäre.
Dazu noch TV-Auftritte - mich schreckt das eher ab.
Ich weiß schon, wie die MS ist, das kann ich mir sparen, nochmal in Buchform reinzuziehen.

#1 24. Mai 2008 (Antwort)

Thomas

Ich finde den Mona-Lisa-Beitrag richtig gelungen, und das, was Maximilian Dorner hier sagt, ausgesprochen überzeugend.

Das ist ganz klar jemand, der selbst wenn er über seine Krankheit spricht, einem viel viel mehr sagt als nur etwas über ihn selbst oder über seine Krankheit. Die von ihm gefundene Art des Umgehens mit eigenen Schwächen (und haben wir die nicht alle, jeder auf seine Weise?) finde ich ausgesprochen beeindruckend, und genau genommen können gar nicht genügend Leute seine Botschaft lesen und hören und sehen.

Selbst wenn Maximilian Dorner aus allen Rohren schiessen sollte, so würde ich sagen: Wenigstens ist es mal einer, der wirklich etwas zu sagen hat. Ich glaube allerdings, dass die sich häufenden TV-Berichte eher ein Zeichen der typischen kurzlebigen Hype- und Verwertungskette unserer Medien sind. Ist doch bei allen anderen Themen genau so. Insofern freue ich mich einfach, wenn er uns auch in Zukunft, in welcher Form auch immer, an seinen Gedanken teilhaben lässt.

#2 3. Juni 2008 (Antwort)

Silvan

Es gibt bestimmt schon 50 (oder 100?) Selbsterfahrungs-MS-Bücher.
Für die inflationären TV-Auftritte wird er wohl schon hauptsächlich selbst gesorgt haben.

#3 10. Juni 2008 (Antwort)

Thomas

Ich vermute, dass sein Verlag das mit den TV-Auftritten gepusht hat.
Klar, es gibt dutzende Wie-lebe-ich-mit-MS Bücher.
Aber Dorners Buch ist neben Bovenschens "Älter werden" a) gut geeignet, um auch von Nicht-Betroffenen mit Spaß gelesen zu werden und b) literarisch herausragend.

Maximilian Dorner selbst ist der ganze Hype, wie ich aus seiner Mail entnehme, sowieso zu viel.

#3.1 10. Juni 2008 (Antwort)

Achim

Kommentar schreiben