Verursacht Tysabri schwere Leberschäden bei 1 von 1000?

In einem Brief an Fachärzte mit Datum Februar 2008 warnt Tysabri-Hersteller Biogen Elan vor möglichen schweren Leberschäden durch die Tysabri/Natalizumab-Anwendung.

Laut dem Brief sind bei einem kleinen Teil der Patienten, die mit Tysabri/Natalizumab behandelt wurden, Anzeichen von Leberschäden aufgetreten. Hierbei handele es sich um 28 gemeldete Fälle seit dem Jahr 2004, bei vier Menschen waren die Leberschäden als schwerwiegend zu bezeichnen. Von den gemeldeten Patienten benötigte jedoch keiner einer Transplantation und alle haben überlebt, so der Hersteller.
Diese möglichen Nebenwirkungen sind, angesichts manch guter Erfahrungen mit Tysabri, keine schöne Nachricht für alle, die mit einer Tysabri-Therapie sympathisiert haben.

Kommentare


Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar zu diesem Eintrag hinterlässt!


Kommentar schreiben