Das Tysabri-Dilemma im SZ-Magazin (Update)

Aktueller Beitrag von Bastian Obermayer im SZ-Magazin der Süddeutschen Zeitung zur unlösbaren Frage, ob bei der Verwendung von Tysabri Segen oder Fluch überwiegen.


Update: Inzwischen steht der Artikel nicht mehr online, über die Google-Suche zwar noch erreichbar, führt der Link aber ins Nirgendwo. Schade!

Update 2: Artikel wieder online!

Am Beispiel einer 48-jährigen MS-Patientin wird in einem langen Artikel das Spannungsfeld zwischen Wirksamkeit, dem Risiko, an PML zu erkranken, und börsennotierten Herstellern diskutiert:
Ein Pharmakonzern, dem Todesmeldungen den Aktienkurs drücken. Ärzte, die auf Pharma-Werbeveranstaltungen auftreten. Krankenkassen, die sich vor allem für die Kosten interessieren.
aus: SZ-Magazin 38/2011: Zwischen Himmel und Hölle
Das Setting ist ja bekannt, im Artikel aber pointiert zugespitzt:
Multiple Sklerose ist weder heilbar noch unmittelbar tödlich. Damit sind MS-Kranke die idealen Patienten, jedenfalls für die Pharmaindustrie[.]
aus: Ebd.
Klingt sarkastisch, ist aber sachlich richtig.

Dass mit längerer Anwendung das Erkrankungsrisiko für die progressive multifokale Leukenzephalopathie ansteigt und wie der Hersteller Biogen Idec bisher mit diesen zuweilen tödlichen Nebenwirkungen umgeht, treibt den chefarztfraulichen:beobachter (im Artikel ist die dazu gehörende myelounge.de als Quelle angegeben) ja schon länger um, wird hier in diesem Beitrag aber erstmals in den Medien realitätsgerecht diskutiert.

Bravo! Lohnt zu lesen und weiterzusagen!

Kommentare


schade, dein link zum SZ-magazin funzt leider nicht (mehr). vielleicht schon wieder depubliziert, aus welchem grund auch immer?

#1 23. September 2011 (Antwort)

leser

hallo leser,

danke für die Info, sehr schade! War ein guter Artikel ...

#1.1 23. September 2011 (Antwort)

achim

Eigenartig, dass der Artikel so rasch verschwindet. Hat die SZ eine kleine Abmahnung von der Pharmaindustrie bekommen?
Deshalb gilt grundsätzlich: Nicht nur verlinken, sondern die zentrale Passage nach Möglichkeit auch zitieren.

Grüße,
stephan@spamschlucker.org

#2 24. September 2011 (Antwort)

Spamschlucker

Der Text war nur durch ein Versehen unsererseits schon kurz online. Plangemäß wird der Text am Mittwoch online gestellt werden.
Viele Grüße, Bastian Obermayer, SZ-Magazin

#3 25. September 2011 (Antwort)

Bastian Obermayer

Prima, danke für die Info! Wir werden die Links dann gleich aktualisieren.

#3.1 25. September 2011 (Antwort)

Achim Schlemmer

Kommentar schreiben