Sativex: Erfahrungen und Gedanken, Teil 1

Sativex Packung ungeoeffnet
Anklicken vergrößert die Fotos
  • Sativex 3er-Packung Rueckseite
  • Sativex Packung als Display
  • Sativex Spray mit und ohne Deckel
  • Sativex Spray in der Hand zum Groessenvergleich

08.07.2011

3-er Packung Sativex erhalten, gegen € 10 Rezeptgebühr, der Apothekenabgabepreis zur Verrechnung mit der Krankenkassse beträgt € 607,66.
Erste Internet-Recherchen nach Erfahrungen mit der Sativex-Anwendung und ihren tatsächlich empfundenen Nebenwirkungen ergaben ein uneinheitliches Bild.

Ich fand es sehr stark und fast unangenehm, besonders während der ersten paar Tage.
Stuart in einer öffentlichen Facebook-Gruppe
Meiner Frau hilft es nachts großartig, sie hat einen guten, schmerzfreien Schlaf.
Patrick in ebd.
Da unser Tester bisher auch ohne Sativex gut schläft und es so aussieht, als ob die ersten Tage eine gewisse Einstellung erfordern, wird es mit dem Sativex-Erfahrungbericht noch bis in den August 2011 dauern müssen.

Über etwaige Erfahrungen unserer Leser/innen freuen wir uns in den Kommentaren, in denen Sie gerne auch Fragen stellen können.

Übrigens: die durchschnittliche Verabreichungsmenge sind ca. 12 Sprühstöße am Tag, ein Fläschchen enthält ca. 90 Sativex-Sprühstöße, reicht also gut eine Woche für ca. 200 € von der Krankenkasse zu tragende Therapiekosten.

Der Bundestagsfraktion der Partei "Die Grünen" empfindet die Einengung der legalen Cannabis-Abgabe auf nur exakt eine Diagnose als unzureichend:
Die Zulassung gilt nur für eine einzige Diagnose, die Linderung der Spastik bei Multipler Sklerose. Alle anderen Betroffenen sind auf ein Antragsverfahren bei der Bundesopiumstelle angewiesen.
und wollen mit
dem Antrag (BT-Drs. 17/6127) im Bundestag [...] eine Verbesserung der Situation bewirken, [...] [damit] auch Patientinnen und Patienten von zugelassenen Cannabispräparaten profitieren, die an einer anderen Erkrankung oder anderen Symptomen leiden.
aus: Versorgung mit Cannabismedikamenten wirksam verbessern, 25.06.2011

Kommentare


Ich nehme seit einer Woche Sativex also 6 Sprühstöße. Abgesehen davon daß ich mich seitdem immer etwas bekifft fühle (mal mehr, mal weniger)merke ich noch nichts. Aber ich hab noch Hoffnung auf die höheren Dosen.

#1 12. August 2011 (Antwort)

claas adler^

Habe seit September 2005 MS. Dachte damals dass ich MS bekommen habe weil ich seit den 14 Lebensjahren, täglich gekifft habe. Dem war, und ist nicht so! Während dem Krankenhausaufenthalt, was die Hölle für mich war, da direkt nebenan, ein Friedhof war, und noch ist, habe Jahre ohne THC gelebt. Leider wurde die Schübe immer häufiger und was ich gegen die MS einnahm, hatte sehr viele Nebenwirkungen. Auch wurde ich ein Halbes Jahr mit Antiepileptikum voll gestopft, wg. angeblichen Trigeminusschmerzen. Es stellte sich dann aber raus dass es der Weisheitszahn ist der raus muss. Hatte am Anfang den Neurologen gefragt ob es so etwas auch sein könnte, er sagte mir dass es nicht so sein kann.
Na, ja, heute war ich bei Ihm erneut wg. einem BTM Rezept für Sativex. Er versuchte mit allen Möglichkeiten mir dies aus zu reden. Später stellte sich raus dass, wie er sagte: Sein Biege würde dies beeinträchtigen. Ich antwortete aber: na wenn Sie mir jeden Monat, alleine für 12 Spritzen, Spritzen im Wert von 1.900,00 Euro verschreiben können, wo ist dann die Relevanz? Darauf hin habe ich mein BTM Rezept für Sativex bekommen, was ich auch sofort in der Apotheke bekommen habe. Weitere Infos sowie Berichte folgen noch.

#1.1 1. September 2011 (Antwort)

Gomes del Pommes

hi gomez, ich werde morgen das erste mal sativex nehmen und bin schon sehr gespannt. ich fürchte nebenwirkungen wie heißhunger und abgeschlafftheit. wie lange dauert es denn, bis man komplett eingestellt ist und wie gehts dir mitlerweile damit?

#1.1.1 12. September 2011 (Antwort)

mafine

Hallo,alle zusammen,
ich habe die chronische,keine schubförmige MS,zum Glück erst im Alter bekommen.Alles ausprobiert,alles getan,ohne Erfolg-oder doch?? Vielleicht aufgehalten.
Seit einem Jahr nehme ich Sativex.Keine Verbesserung der Laufprobleme,allgemeine Verschlechterung des Befindens.Da ich noch die berühmten restless legs habe,hat mir Sativex wenigstens da geholfen.Ich kann wieder lange und gut schlafen!
Wissenschaftler der Uni Oxfort habenherausgefunden,dass es an den Stirnlappenliegt,das das Mittel bei manchen wirkt,bei manchen nicht.Bei mir wieder mal nicht.
Ich möchte es nun mit Botox versuchen,weiß aber nicht,ob "man" da mitmacht.
Hat jemand von euch schon damit Erfahrung?
Rosi

#1.1.1.1 4. Juni 2013 (Antwort)

Rosemarie Pfau

und wie läuft es jetzt mit dem sativex?
hast du es speziell für spastiken bekommen oder wofür genau?
lg

#1.2 2. September 2011 (Antwort)

Dela Rocky

Hallo,ich melde mich hier das erste Mal.
Habe MS Gott sei Dank erst im Alter bekommen.Ich nehme Sativex ungefähr 4 Monate-ohne Erfolg,im Gegenteil,nach jedem Sprühstoß werden die Beine immer schwerer.Ich habe im Netz gesurft und erfahren,das das Medikament nicht bei allen wirkt,die Stirnlappen sind verantwortlich,sagen Wissenschaftler einer englischen Uni..Ich nehme"es" aber trotzdem weiter,da ich damit prima schlafen kann.Sativex hilft mir nämlich bei einem anderen Übel,ich habe noch zur MS die "restless legs",ein ebenso lästiges Krankheitsbild wie MS.

Was mich aber noch interessiert:Ich habe von der Wirkung von Botox gelesen,mir auch das Video angesehen,Botox soll Schlaganfallpatienten und MS Betroffenen helfen,sich besser bewegen zu können.-Habe mir gleich einen Termin beim Neurologen besorgt-Anfang Mai!!
Wer hat Erfahrung mit Botox-aber im Zusammenhang mit MS!!

Rosi

#1.2.1 26. März 2013 (Antwort)

Rosi Pfau

Hallo,
ich weiß im Augenblick nicht,was claas adler beschrieben hst und hoffe der Beitrag wird von allen "Befallenen" gelesen.
Dem Himmel sei Dank,ich habe diese Krankheit erst im Alter bekommen.Habe alles probiert,was im Angebot war:Interferon-abgesetzt,da meine Haut die Einstichstellen nicht vertrug,Chemotherapie bis zur Grenze,Cortison,obwohl ich keine Schübe habe,also die chronische-(MS),Fampridin- brachtemir einen aufgesetzten Schub ein und einen Krankenhausafenthalt .
Nun kam Sativex auf. Sofort zugegriffen!!Habe alle Möglichkeiten der Einnahme ausprobiert.Zuletzt 12 Sprühstöße am Tag,verteilt auf 2 mal 6.Anstatt leichte Beine zu bekommen,wurden sie schwer wie Blei,der Schwindel verstärkte sich,ich konnte mich hinter meinem Rollator nur noch gaaanz langsam bewegen,wurde sehr aggressiv und weinte viel,wenn ich alleine war.Seit 5 Tagen steige ich langsam wieder aus und wieder ist eine Hoffnung gestorben!

#1.3 15. November 2012 (Antwort)

Rosi

Hallo Rosi,

verstehe ich es richtig, dass Du Dir 2x je 6 Sprühstösse gleichzeitig in den Mund gesprüht hast? Man darf immer nur 1x zur Zeit sprühen. Der nächste darf erst nach 15 min gesprüht werden.
Ich mache es noch so, dass ich sprühe und es dann bei geschlossenem Mund 5 min einwirken lasse. Ich brauche nur 8x am Tag sprühen und wenn ich meine Kortison-Infusion bekomme, reduziere ich sogar auf nur 3x am Tag. Probier es doch nochmal. Hast Du denn die 12-tägige Einleitungsphase eingehalten?
Ich freue mich auf eine Antwort
Schöne Grüße aus Bremen von Eike

#1.3.1 26. März 2013 (Antwort)

Eike Mengers

Liebe Elke, ich antworte später!LG. Rosi

#1.3.1.1 28. März 2013 (Antwort)

Rosi Pfau

Tag zusammen. Nehme seit 7 Wochen Sativex.
Hab gute Erfolge damit d.h. zwei gleich warme Beine. Schmerzempfinden hat sich gebessert, maxinmale Gehstrecke hat sich verlängert. fühlt sich einfach mehr nach Bein an. Bin deutlich sicherer auf den Beinen unterwegs seit ich mit Sativex angefangen habe. Konnte nach 5 Jahren zum ersten Mal barfuß laufen. Warum dieser Erfolg obwohl schon jahrelange THC konsumiere ist mir schleierhaft. Achja und Nebenwirkungen hab ich bis heute keine festgestellt. Ich wünsch euch das ihr ein ähnliches Erfolgserlebnis habt wie ich positibven

#2 21. September 2011 (Antwort)

Shivas

Hallo, nehme nun auch seit 2 Wochen Sativex aber ausser bösem kratzem im Hals kann ich noch über keine Besserung berichten. Wann stellte es sich bei dir ein und was hast du gespürt, empfunden.... wie machte es sich bemerkbar?

Gruss René

#2.1 21. November 2011 (Antwort)

René

Hallo René,
ja auf Sativex habe ich sehr große Hoffnungen gesetzt. Sie wurden bei mir sehr enttäuscht. Es hatte eine starke Wirkung auf meine Wahrnehmung: der Raum erschien größer, die Zeit wurde länger, interresante Bilder im Kopf usw.Wie beim Kiffen. Aber bei meiner Spasstik hat es nicht geholfen. Aber ich denke das Canabis helfen kann. Vor Jahren hat es mal geholfen. Da war ich etwas besser zu fuß und nach wenigen Zügen am Joint war es fantastisch. Ich ging wie lange nicht mehr. Aber Sativex "törnt" bei mir zu stark und ich habe nach ca. 4 Wochen aufgegeben.
Vorerst.
Aber lass dich vom Kratzen im Hals nicht verunsichern. Wenn das nicht zu schlimm ist, mch weiter.
Ich habe meine MS seit 18 Jahren seit 6 Jahren stört sie mich immer mehr.
Und ich bin Nichtraucher.
Grüße
Claas

#2.1.1 21. November 2011 (Antwort)

claas

Das Kratzen im Hals liegt oftmals an dem CBD, da das Molekül zum diffundieren durch die Mucossa recht groß ist ! Lässt du das Sativex auch einwirken ? Runterschlucken ist nicht !!! Aufnahme erfolgt über die Schleimhaut.

Viele MS-Patienten erhalten kaum Wirkung von Sativex, da es nur THC ( den psychoaktiven Wirkstoff) und CBD enthält !

Ganz normales naturbelassenes Cannabis enthält TAUSENDE zusätzliche Wirkstoffe !!! Viele Patienten bevorzugen deshalb auch "Gras" dem Sativex. Man muss es nichtmal rauchen ! Viele Menschen mögen Rauch nicht. Dafür gibt es Vaporizer ( so genannte Verdampfer ). Die verdampfen auf niederiger Temperatur die aktiven Wirkstoffe von Cannabis und erzeugen eine art Dampf, der nicht als unangenehm empfunden wird ! Also kein Rauch, nur Dampf. Ein weiterer Vorteil ist die rasche Wirkungsanflutung. Über die Lunge aufgenommen entfaltet sich die Wirkung innerhalb Sekunden !


Also Leute lasst uns der USA folgen und Cannabis wieder legalisieren. Immerhin war die USA das Land, was das Verbot angezettelt hat, aufgrund der Angst, das Hanf die Baumwollindustrie und Pharmazie industrie übernimmt.

#2.1.1.1 29. Mai 2013 (Antwort)

Alex

dem kann ich zustimmen.
meiner freundin wurde von verschiedenen seiten zu cannabis geraten. sie verdampft jetzt minimale mengen in einem kleinen vaporizer (40€ vapo genie) und schwört drauf!
sie ist nicht wirklich bekifft (im gegensatz zum gerauchten cannabis mit tabak gemischt) hat aber unmittelbar eine veränderung in den betroffen stellen, händen etc.
taubheitsgefühl wird besser, sie kann schöner schreiben und ausserdem wie ein baby schlafen.

wir sind überrascht, wie direkt die auswirkungen anschlagen!

leider steht einem vernünftigem umgang die strafverfolgung / repression entgegen.

aber wir wollen linderung, das ist uns das wichtigste!

es gibt so viele studien, die die positive wirkung in vielen bereichen belegen.

sativex enthält thc und cbd, für die effektive wirkung ist aber die wechselwirkung der verschiedenen cannabinoide, terpene, etc entscheidend.

in dem punkt ist uns amerika ein gutes stück vorraus, leider..

auf wunsch kann ich hier entsprechende studien verlinken

mfg, dela rocky

#2.1.1.1.1 5. Juni 2013 (Antwort)

dela Rocky

hey leute, jetzt am 9ten tag sativex kann ich sagen, daß ich das spray als segen ansehe. warum nicht gleich so? es ist, wie shivas sagt: beine warm und gehstrecke länger. genau dela rocky, ich hab spastik und das nicht zu knapp aber ich bin einfach wieder fit! ich lauf und spring, es ist ne erlösung! vorher immer dieses baclofen etc das die muskeln weicher machte aber das sativex is viel besser. macht nur n bisschen müde aber ich schwör drauf obwohl ichs erst seit kurzem nehm. noch nie hat was so gut und schnell gegen krämpfe und schmerzen geholfen. fühl mich "normal" alles gute! :)

#3 22. September 2011 (Antwort)

mafine

Hallo zusammen.

Endlich habe ich eine Ärztin gefunden, die mir das Sativex auf geschrieben hat. Kann es heute Abend in der Apotheke ab holen und werde dann berichten.

Ich habe MS seit ca. mindestens sechs Jahren, diagnostiziert aber erst seit ca. zwei Jahren.
Meinem Hausarzt ist die Verschreibung zu teuer und mein Neuro wollte noch warten. Jetzt war ich heute bei einer Schmerztherapeutin und die hat es verschrieben. Habe mit ihr die Vereinbarung das ich ein Schmerz- und Schlaf- tagebuch führe. So habe ich das Medikament das ich wollte und sie kann Erfahrungsberichte geben.

Bis dann.

Dirk

#4 26. Oktober 2011 (Antwort)

Dirk B.

Na dann viel Erfolg!

#4.1 26. Oktober 2011 (Antwort)

Dela Rocky

Zur Information

Wissenschaft: Große klinische Studien zeigen den Nutzen des Cannabisextrakts Sativex bei Patienten mit multipler Sklerose

Vollständige Ergebnisse von drei Phase-III-Studien mit Sativex bei insgesamt 1500 MS-Patienten wurden beim ECTRIMS-Kongress vom 19. bis 22. Oktober in Amsterdam vorgestellt. Diese Studien liefern
Ergebnisse zur langzeitigen Wirksamkeit dieses Cannabisextrakts (2,7 mg THC und
2,5 mg CBD pro Sprühstoß) bei der Symptom-verbesserung von Patienten mit mäßig starker bis starker Spastik aufgrund einer
multiplen Sklerose, die nicht adäquat auf andere Medikamente gegen Spastik angesprochen haben. Diese Daten haben zur Zulassung von Sativex in Großbritannien, Spanien, Dänemark, Deutschland und der
Tschechischen Republik geführt.

Professor Hans Peter Hartung, Direktor der Klinik für Neurologie der Universität Düsseldorf (Deutschland) und Vorsitzender eines Symposiums während des ECTRIMS-Kongresses erklärte: "Es wurde nachgewiesen, dass Sativex die Schwere von Symptomen bei Patienten mit Spastik bei multipler Sklerose reduziert und die Lebensqualität und den funktionellen Status der Patienten verbessert, was bedeutet, dass sie alltägliche Aufgaben leichter bewältigen können. Wichtig ist zudem, dass die klinische Erfahrung bisher gezeigt hat, dass das Verträglichkeitsprofil dieses Medikaments günstig ist mit begrenzten
relevanten Nebenwirkungen, und - besonders ermutigend - das Medikament scheint nicht zu Entzugserscheinungen zu führen, wenn
Patienten die Einnahme plötzlich beenden."

(Quelle: Pressemitteilung von GW Pharmaceuticals vom 24. Oktober 2011) www.cannabis-med.org

Das kann ich nur bestätigen!!!
Viel Erfolg weiterhin ;-)
LG Shivas

#5 5. November 2011 (Antwort)

Shivas

Hallo Rene,
also ich spürte bereits an vierten oder fünften Tag das meine Beine nach Jahren mal wieder gleich warm waren. Sonst war das Bein, wo die Spastik drin sitz immer kälter.
Hab Muskeln und Nerven da wo ich schon dachte da ist garnix mehr. Desweitern konnte ich vor allem Nachts viel ruhiger schlafen da die schmerzhaften Sensibilatätsstorungen nicht mehr so extrem waren (bereitet mir heute kaum noch Probleme die Schmerzempfindungen) die Sache mit der Gehstrecke kann ich nicht so genau beurteilen, doch die Menschen die mir helfen den Alltag zu bewältigen meinten ich wäre 2006 zuletzt so zu Fuß unterwegs gewesen. Leider kann ich das Zeitlich nicht so fest machen. Beim Rauchen von THC tut sich bei mir garnix von wegen Spastik und so. (Sonst würde ich ja am 100 Meter Lauf teilnehmen lach).
Achja ich nehme ca. 8 Sprühstöße pro Tag und das seit August. Ich gehe noch immer am Stock aber bin froh das Sativex wenigstens einige Dinge bisschen einfacher (erträglicher) gemacht hat. Hoffe mal bei dir tut sich auch noch was und ich konnte dir weiterhelfen mit meinen Erfahrungen.
Gruß Shivas

#6 22. November 2011 (Antwort)

Shivas

Dann werde ich mal abwarten und vielleicht bessert sich ja etwas. Bei dem Spray weiss ich irgendwie nicht, worauf ich achten soll.
Ausser, da gebe ich dir recht, ich schlief schon vorher ganz gut aber mit Sativex bin ich wie weggetreten :-)

#6.1 22. November 2011 (Antwort)

René

Wer kann mir den genauen Text der Bundestags-
entscheidung bezüglich Sativex Spray für
MS-Kranke mit zwingender Kostenübernahme
durch die gesetzlichen Krankenkassen, nach
ärztlicher Verordnung übermitteln?

#7 16. Dezember 2011 (Antwort)

gerli

Hallo,

mir stellt sich die Frage wozu du diesen Text benötigst...
Weigert sich deine Kasse?!
Sollte sie dieses tun, so kannst du den Text von jedem Arzt bekommen, der BTM Rezepte ausstellen darf.
Weigern darf sich die Kasse auf jedenfall nicht!!!

#7.1 17. Dezember 2011 (Antwort)

René

Ich nehme Sativex seit Juni 2011. Die Spastik ist weniger geworden. Meine Psyche hat sich negativ verändert. Ich bin lustlos, antriebsarm, weinerlich. Deshalb kann ich nicht sagen, dass die Lebensqualität sich verbessert hat.
Mechtild

#8 31. Dezember 2011 (Antwort)

Mechtild

Hallo Mechtlid.
Ich hab früher auch mal an einer über Jahre "heranschleichenden" Antriebsschwäche gelitten. Von einem Psychiater bekam ich schließlich "Amisulprid" verschrieben, was aber vereinzelte Angstzustände ausgelöst hatte. Ich rief den Arzt am WE (!) an und bat darum das Mittel abzusetzen.
Ich tat dies und in den nachfolgenden Wochen und Monaten gings mir immer besser und besser.
Manchmal ist weniger vielleicht mehr.
Sativex würde erst Jahre später die Zulassung bekommen, aber zu den Erfahrungen weiter unten mehr.

#8.1 25. Mai 2013 (Antwort)

Rajeesh

Liebe Forumsnutzer!
Bei meiner 15-jährigen Tochter wurde mir vor kurzer Zeit die MS diagnostiziert - ein Schock. Rechts Bein, linke SChulter, rechter Teil vom Rumpf, Blase und Darm waren von den Lähmungen betroffen. 5 Cortisoneinheiten an 5 Tagen (zuerst 3, dann erneut 2 Einheiten) haben die Lähmungen relativ gut zurückgehen lassen. Kopfzerbrechen macht mir derzeit noch die Blase, die mal besser, mal weniger gut funktioniert. Interferontheraphie jeden 2. Tag...bis wir dann irgendwann auf 44 mircogramm sind ist eingeleitet. Meine Frage an Euch hier: spritzt ihr Interferone und benutzt zusätzlich in den Schüben das Sativex - oder wie funktioniert es? Hat jemand von euch es mal mit ungesättigten Omega-3 Fettsäuren in Form von reinsten Ölen versucht? Welche Ratschläge und Erfahrungen könnte ihr mir als Mutter geben? Ich bin über jeden Rat und Hinweis dankbar. Liebe Grüße Silke

#9 15. April 2012 (Antwort)

Silke

Hallo, liebe Silke,
habe keinen schubhaften Verlauf und nehme seit 2 Jahren LDN (low dosed Naltrexon) und chinesische Heilpilze. Das alles hilft gerade bei Problemen mit der Blase. Wenn Du mehr wissen möchtest entweder LDN googeln oder schreib mir einfach ein mail.
Liebe Grüsse Anne

#9.1 9. September 2012 (Antwort)

Anne Steinegger

hallo silke.

meine freundin ist gerade 20 geworden, hat die diagnose seit 2 jahren.
Am meisten hat geholfen, in kontakt mit einer hiesigen ms-selbsthilfegruppe zu gehen.
da werden dir deine fragen aus erster hand liebevoll und individuell erklärt. in unserem fall war das der schritt, der die besserung gebracht hat.
auf dringenden rat haben wir z.b. den neurologen gewechselt und einfach der kontakt mit anderen patienten und angehörigen ist sehr wichtig. bei uns hat der weg über mich geführt, da die freundin selbst noch zu jung

mfg

#10 15. April 2012 (Antwort)

delarocky

Hallo Silke,
werde mal versuchen auf deine Fragen einzugehen und hoffe es hilft dir ein Stück weiter.

Ich denke mal du schreibst von Interferon Beta. Ich hab das wöchentlich gespritzt und musste es nach der 15ten Woche einstellen weil mein Leberwert (=Gamma GT) auf 135 gestiegen ist. (Das habe ich selbst mit 25 Jahren Jack Daniels trinken nicht geschafft *motz*)
Da deine Tochter noch sooo jung ist würde ich auf alle Fälle sofort einen Bluttest beim Hausarzt machen. Und dann alle 4 Wochen zur Kontrolle wiederholen, nicht dass die Leber geschädigt wird, ich dir will keine Panik machen aber sicher ist sicher.

Zu den F-omega Fettsäuren kann ich sagen das ich keine Fischkapseln esse weil zu teuer oder zu wenig F-omega drin ist. Im Haushalt benutze ich Omega 3 Pflanzenöl (0,5 Liter ca. 3€ bei Rewe). Habe von Butter auf Margarine umgestellt und ernähre mich bewusster wie vor der MS, doch mehr mache nicht. Ob es hilft? Keine Ahnung, aber Schaden tut es bestimmt nicht.

Im Gegensatz zu deiner Tochter habe ich schleichende MS und keine schubförmige. Ich benutze Sativex jetzt schon 8 Monate lang und es macht mich einfach beweglicher. Meine Lebensqualität ist dank Sativex um 25% gestiegen. Sativex ist kein MS-Medikament sondern ein Medikament für leichte bis schwere Spastik. Verschwunden ist die Spastik nicht aber duch Sativex habe ich wenigstens ein bisschen Mobilität zurück bekommen.

Einen Ratschlag möchte ich dir noch geben. Mich hat auch der Schlag getroffen nach der Diagnose glaub mal. Doch dann habe ich mich mit meiner Krankheit beschäftigt. Bei mir am Ort gibt es eine Patientenakademie wo Betroffene und Angehörige hingehen können. Mir hat das sehr viel von meiner Angst und Unwissenheit genommen, vielleicht gibt es ja so was auch bei dir am Ort. Wenn nicht frag doch mal den behandelten Neurologen. Mir hat das wirklich sehr geholfen mit der Krankheit und dem Alltag besser um zu gehen.

Ich wünsche Dir dass du hier noch viele Tipps und Ratschläge bekommst. Kopf hoch und viel Glück für euch Beide.
Grüßle aus dem wilden Süden

#11 15. April 2012 (Antwort)

Shivas

Also, ich bin 55 Jahre alt und sitze MS bedingt im Rollstuhl und kann nur mit Hilfe stehen. Seit dem es erlaubt ist nehme ich 3x am Tag ‚Sativex‘, zusätzlich morgens und mittags eine halbe und abends eine ganze Tablette ‚Baclofen‘. So um 15:30 nach dem letzten Stoß ‚Sativex‘ läuft gar nichts mehr und meine Füße fühlen sich schwer Blei. Meine Frage ist ob man beide Medikamente zusammen nehmen kann, oder ob das Quatsch ist. Meine Neurologin meint es wäre Ok, aber sie sagt auch selber das sie keine Ahnung von ‚Sativex‘ hat.

#12 20. Februar 2015 (Antwort)

Hedi

hallo hedi,
hat sich bei dir seit februar noch was getan bezüglich des sativex - positve und negative erfahrungen

ich bin 53- nur noch mit rolli unterwegs - sek chron. ms - und auch spasmen ohne ende

#12.1 1. Mai 2015 (Antwort)

Anonym

Ich nehme Sativex seit April 2016. Mir hat es sehr gut getan. Ich habe nachtens keine Schmerzen mehr und kann endlich wieder durchschlafen. Die Spastik ist auch etwas weniger geworden.
Ich war vor kurzem erst zur Reha und habe viele Anwendungen mit Strom erhalten. Diese waren auch sehr angenehm und haben mir auch etwas die Schmerzen genommen. Bekomme jetzt amb. Physio Stromanwendungen. Dies bekommt mir sehr gut.
Mit hilfe dieser beiden Sachen sind meine Schmerzen deutlich weniger geworden. LG

#13 30. Juni 2016 (Antwort)

Maxi

Kommentar schreiben