Natalizumab (Tysabri) verringert die Wahrscheinlichkeit einer Sehkraft-Verschlechterung

Eine Studie an mehr als 2.000 Multiple Sklerose-Patienten in Nordamerika, Europa, Australien und Neuseeland ergab, dass sich Natalizumab positiv auf den Erhalt der Sehfähigkeit bei Patienten mit schubförmig verlaufender MS auswirkt.



Dr. Laura Balcer von der University of Pennsylvania School of Medicine spricht von einem signifikant geringeren Risiko, die Sehkraft einzubüßen unter der Gabe von Natalizumab. Allerdings weist sie im heute in Neurology veröffentlichten Artikel ausdrücklich darauf hin, dass die Behandlung sorgfältig mit dem Risiko der tödlich verlaufenden Progressiven multifokale Leukenzephalopathie (PML) abgewogen werden muss. Diese ist jedoch bisher nur in Kombinationsbehandlungen mit Interferonen aufgetreten.

Kommentare


Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar zu diesem Eintrag hinterlässt!


Kommentar schreiben