CCSVI: Chronische Gehirn-Kreislauf-Insuffizienz als neues MS-Modell?

Prof. Paolo ZamboniWas sich zunächst unglaublich anhört, könnte bald "eine ganz dicke Ueberaschung in Sachen MS" werden, mailt heute unsere Leserin Arne aus Neuseeland.
Vereinfacht ausgedrückt: Ein Team um Prof. Paolo Zamboni (Foto) hat bereits 2006 herausgefunden, dass bei (manchen/allen?) MS-Patienten der venöse Abfluss von Blut aus dem Gehirn ins Herz gestört ist.. Prof. Zamboni ist nun der Auffassung, dass eine CCSVI die Schwere und Progression der MS erhöht, weil das venöse System seine Aufgabe, Giftstoffe aus dem zerebralen Bereich abzutransportieren, unzureichend erfüllt.

CCSVI: Puzzlestück oder Schabernack?

Ist CCSVI das nächste große Puzzlestück im MS-Verständnis und dadurch der Schrecken deren, die mit bemühter Immunmodulation bisher einen Haufen Geld verdienen? Oder halbgarer Schabernack eines fachfremden Mediziners, der doch von neurologischen und Autoimmun-Krankheiten keine Ahnung hat?

Es findet sich eine Vielzahl von englischsprachigen Quellen: Aufsätze, Forenbeiträge und sogar Therapien, die wir hier als Überblick und zur geschätzten Diskussion bereit stellen. Im deutschen Sprachraum ist das Interesse bisher noch nicht sehr groß.

CCSVI: Einige Grundlagen

Die Grundlage für die entfachten Diskussionen bildet die Arbeit von Prof. Paolo Zamboni, Universität von Ferrara/Italien, zuletzt u.a. veröffentlicht im "Journal of Neurology, Neurosurgery, and Psychiatry" (2009;80:392-399) mit dem Titel: "Chronische Gehirn-Kreislauf-Insuffizienz bei Patienten mit Multipler Sklerose" (EN). Ergänzend hierzu auch die Antworten von Steven R. Brenner und Marian Simka (EN).

Für PatientInnen und Laien empfehlen wir als Ausgangspunkt das CCSVI-Forum auf dem unabhängigen Board thisisms.com. Wieder einmal ausgelöst durch den Benutzer "dignan", der bereits 2005 durch eine umfassende Zusammenstellung von neuen MS-Medikamenten in der Erprobung aufgefallen war, hat alleine der im Dezember 2008 begonnene Ausgangsthread mehr als 750 Diskussionsbeiträge. Eine kompakte Zusammenfassung der vorgelegten Erkenntnisse schrieb Userin "cheerleader" in: "CCSVI- just the facts, ma'am" (EN, maschinelle Übersetzung).

Um den venösen Abfluss zu verbessern, und damit positiv auf die MS einzuwirken, lassen sich seit dem Frühjahr 2009 entsprechend getestete PatientInnen endoluminale Gefäßprothesen ("stents" bzw. "balloon angioplasty procedures") operativ einsetzen, bisher hauptsächlich von Dr. Dake an der Standford University bei entsprechend getesteten PatientInnen. Eine Übersicht von behandelten PatientInnnen findet sich im "CCSVI patients' log" auf thisisms.com.
Noch mehr Berichte und Diskussionen finden sich u.a. beim britischen Multiple Sclerosis Resource Centre und beim NeuroTalk-Board Multiple Sclerosis.

Wo finden die deutschsprachigen Diskussionen statt?

Vereinzelt finden sich Diskussionen zu CCSVI im Diskussionsforum der DMSG und dem MS-Treffpunkt der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft: "Venenproblem Hypothese - Vielversprechende Resultate. Auch im MS-Forum Wolfgang Weihe finden sich einige Beiträge, u.a. von den Usern "muse" und "schilling".

CCSVI: Wie geht's weiter?

Dass sowohl die großen Player der MS-Medikamentenherstellung (Bayer, Sanofi, Biogen etc.) als auch die Koryphäen der neurologischen MS-Forschung nicht sofort begeistert sind, wenn plötzlich ein Gefäßspezialist mit einem nicht-medikamentösen Ansatz die Multiple Sklerose enträtseln möchte, überrascht nicht.
So wundersam die neuen Nachrichten klingen mögen, so groß sollte unsere Besonnenheit im Umgang mit diesen Neuigkeiten sein. Vielleicht steht bald eine dicke Überraschung in der MS-Forschung an, vielleicht aber auch nicht. Einzelne Neurologen gibt es, die offen sind für diese neuen Ideen, dabei aber auch vor überzogenen Erwartungen warnen:
Nun, zu diesem Thema gibt es eine Menge, was wir NICHT wissen. Meiner Meinung nach ist es noch zu früh, um die Bedeutung von CCSVI zu benennen. Viele Gruppen versuchen derzeit unabhängig voneinandern diese Erkenntnisse zu bestätigen oder zu widerlegen. In 6-12 Monaten sollten wir mehr wissen [...].
Thisisms.com: Dr. Kerr's word on CCVI, übersetzt von MS-Reporter
Also warten wir ab und hoffen das Beste!
Wir werden weiter berichten.


Kommentare


Klar, das hat zusammenhang! ich mache seit (fast) zwei Jahren Uebung mit Kopf runter, Luft einzuhalten und Doppelt sehen ist weg, aber anderee M.S. kranke haben sich bei mir bedanken fuer dieses Tipp !Es komt richtige Durchblutung. Gestern z.b. schoen wieder eine nette Frau...

#1 21. Juli 2009 (Antwort)

Rici

Hallo zusammen, ich habe seit Anfang diesen Jahres MS, leider mit vielen Schüben, obwohl ich seit Beginn Copaxone spritze. Mir ist aufgefallen, dass ich vor dem ersten starken Schub und der darauf folgenden Diagnose 1-2 Wochen starke Kreislaufstörungen hatte, die auch mit starken Kopfschmerzen verbunden waren. Der Jahr vor der Diagnose hatte ich teilweise wöchentlich eine seltsame Erscheinung: 1-2 mal wöchentlich dachte ich ich falls gleich in Ohnmacht und links hinten am Kopf fühlte es sich so an, als stiegen Bläschen im meinem Gehirn auf. Seitdem ich MS habe, hatte ich das mit den Bläschen nicht mehr, aber als ich nach 9 Monaten das erste mal meine Copaxonespritze vergessen hatte, hatte ich den Tag darauf wieder die Bläschen im Kopf mit starken Kopfschmerzen und Ohnmachtsgefühl. Im MRT-Scan hab ich auch Schmerzen im Gehirn, es fühlt sich so als als würde meine Nervenzellen anfangen zu kochen. Ich frage mich nun eventuell, ob es von einer verstärkten Eisenablagerung aufgrund einer eventuellen CCSVI sein könnte. Weil Eisen und MRT führt ja zu starken Schwingungen, was also zu eine wirklichen Erhitzung im Kopf dann zu erklären wäre.

#2 27. November 2009 (Antwort)

Linda

I schoen O.P. za mną, i czuję się dużo lepiej. Oto mój OP: http://www.youtube.com/watch?v=tlsHJyGhI4g



#2.1 27. November 2009 (Antwort)

Rici

O.P. ich habe hinter mir :
http://www.youtube.com/watch?v=tlsHJyGhI4g
mfG
Rici
P.S. erste mal hat sich uebersetze automatisch eingeschaltet, sory.

#3 27. November 2009 (Antwort)

Rici

Ganz aktuell hier die wie erwartet skeptische Stellungnahme des ärztlichen Beirats der DMSG zu CCSVI/Zamboni

na, das hat aber gesessen! Bellen nur getroffene Hunde?

#4 9. Dezember 2009 (Antwort)

Achim Schlemmer

Hier die Antwort und Begrundung:
http://www.prcenter.de/Der-weltweite-Multiple-Sklerose-Markt-2009-2024-bei-markt-studie-de.57129.html
Rici

#5 9. Dezember 2009 (Antwort)

Rici

Auf der Webseite von CCSVI Center Frankfurt findet Ihr Antworten und weitere interessante Informationen in deutscher Sprache.


#6 20. März 2011 (Antwort)

Helvetica

Kommentar schreiben