Bewerbung und MS: Kann ich die Diagnose Multiple Sklerose verschweigen?

"Ja, unter Umständen" antwortet der Justitiar des Gewerkschaft Verdi sinngemäß auf FAZ.net in der Rubrik "Beruf und Chance" ...

Allein wegen der Diagnose und aufgrund einer abstrakten Prognose muss kein Bewerber eine Krankheit ansprechen. [...] wer nicht weiß, wann und wie heftig eine Krankheit ausbricht, der hat das Recht, zu dem Thema zu schweigen oder zu lügen. Schließlich kann niemand, der einen unbefristeten Vertrag unterschreibt, versprechen, dass er bis zum Rentenalter gesund und einsatzfähig bleibt.

so Verdi-Justitiar Helmut Platow im Artikel "Auf Herz und Nieren geprüft" auf FAZ.net.

Gegen vom Arbeitgeber angeordnete Gesundheitschecks vor der Einstellung kann man jedoch scheinbar nichts unternehmen, wobei nur für das Berufsfeld bedeutsame Krankheitsbilder untersucht werden dürfen.
Irgendwie kann die Multiple Sklerose doch bei allen Berufsfeldern relevant sein, oder?

Kommentare


Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar zu diesem Eintrag hinterlässt!


Kommentar schreiben