MS-erkrankte Britin fordert straffreie Sterbehilfe

Debbie Purdy im Telegraph
Die 45-jährige Debbie Purdy beantragte vor dem Londoner High Court eine Regelung, die ihrem Mann Beihilfe zum Selbstmord ermöglicht, ohne dass er anschließend eine Strafverfolgung zu befürchten hätte. Die Britin ist an Multiple Sklerose erkrankt.
berichtet der Focus.

Auch Spiegel Online hat die Story nun aufgegabelt, welche in England schon im Juni durch die Medien ging.



I don't want to plan my death, I want to enjoy life
Die BBC hat auch ein Video.
Mrs. Purdy ist am Thema straffreie Sterbehilfe schon länger dran, zumindest berichtete der Observer bereits 2004 von ihr.


Kommentare


Seien Sie die/der Erste, die/der einen Kommentar zu diesem Eintrag hinterlässt!


Kommentar schreiben