Christoph Mutzner (42) erzählt von seinem Leben mit MS

Es scheint eine beliebte Selbst-Therapie zu sein, ein Buch über das Leben mit Multipler Sklerose zu veröffentlichen. Der Schweizer Christoph Mutzner berichtete im Alterheim Grindelwald/CH und stellte sein Buch vor.

Seine Erkenntnisse schein dabei aber nichts Neues zu sein:
Die Diagnose der Krankheit ist zuerst einmal ein Schock, danach folgt die Verleugnung, Zorn, Wut, Verhandeln mit dem Schicksal, Depressionen, bis man es am Schluss akzeptiert.
Ich lasse mich nicht von der MS als Geisel nehmen, ich lebe damit.
Das Buch mit dem Titel "Pech gehabt, du Glückspilz!" erscheint im Selbstverlag.

Kommentare


Naja ... klingt ja nicht besonders begeistert. Wahrscheinlich sind sich solche Bücher alle sehr ähnlich ...

Viele Grüße
stephan@spamschlucker.org

#1 30. März 2008 (Antwort)

Spamschlucker

Kommentar schreiben